Seit seiner Erfindung in den 50er Jahren wurde der Parallel-Push-Pull oder Gegenparallel-Verstärker nur selten kommerziell ausgeführt.

Wenn man von einigen spezifischen Problemen absieht (die es zu lösen gilt..) und ausserdem absieht vom unvermeidbaren erhöhten Aufwand dieses Verstärkertyps, so ist dieses Konzept wesentlich mehr als einen kurzen Blick wert.

Zu den eindeutigen Vorzügen zählen

  • Sehr geringer Ausgangswiderstand auch ohne globale Gegenkopplung (gute Dämpfung der Lautsprecher)
  • Vereinfachte Übertragerkonstruktion (erhöht den Spielraum für optimales Übertragerdesign)
  • Inhärent symmetrisch

Der folgende Artikel stellt in Kürze ein weiter verbessertes PPP-Konzept vor - wird fortgesetzt...

PPP Verstärker - Teil 1 (erweiterte Version 2)